user_mobilelogo

Harzbergtrophy

Sponsoren

Die weite Anreise nach Chatel in Frankreich hatte sich ausgezahlt. Auch die Fam. Kreuzer (Lisa, Joe und Manuel)probierte diesmal ein Wohnmobil aus.

Am Freitag schien noch etwas die Sonne. Doch die Strecke war schon vom vielen Regen total gatschig. Also gleich die Regenreifen aufs DH Rad. In der Nacht zum Samstag fing es wieder ordentlich zu regnen an.

Das Revolution Team hatte noch bessere Regen-Reifen anzubieten, wo man noch einige Stoppel heraus zwickte.

Lisa spürte den Unterschied und war happy. Der seeding run war gar nicht so schlecht. Tahnee Seagrave war nur um 40 sec. schneller (8. Pl. bei den erwachsenen Damen), und ohne Ausrutscher schaffte es fast keiner der 350 Teilnehmer. Das Wohnmobil war auch recht praktisch, da man sich bei 10Grad Aussentemparatur schön aufwärmen konnte.

In der Nacht zum Sonntag verschlimmerte sich der Regen ganz fürchterlich! Am vormittag beim Training ging Papa Joe mit und versuchte einige Fotos zu machen. Ich sag nur soviel: für die Zuschauer waren Seile montiert damit man halbwegs glimpflich runter kam! Als Lisa um ca. 13:00 zum Start hinauf fuhr schneite es oben!!!!! und es war eiskalt.

Leider verhaute Lisa diesen Lauf, rutschte einige male aus und die gute Zeit war dahin. Gott sei Dank nicht's schlimmes passiert. Am schluss reichte es zum European Cup GESAMTSIEG !!

Lisa war ziemlich enttäuscht über den schlechten Lauf und begriff erst viel später das sie ja den Gesamtcup gewonnen hat: 4x am Start, 4x im Ziel, 2x zweite, 2x gewonnen, keine schlimmen Stürze auf den Weltcupstrecken und das mit 16 Jahren und einer erst Zweijährigen Praxsis.

 

  • DSC_0811